Kontakt

Aktuelles

Aktuelle Rundschreiben der GBC

UPDATE - LCR-Reporting- und Analysetool

   Rundschreiben

   Antwortbogen

   Musterauswertung

Aktuelle Stellenausschreibungen der GBC

Die folgenden Stellen hat die GBC aktuell ausgeschrieben:

   Berater Gesamtbanksteuerung

   Junior-Berater Vertrieb

   Vertriebsberater

 

Aktuelle Rundschreiben der GBC

Überarbeitung der Muster-Arbeitsanweisung zur Umsetzung der Anforderungen an das Anzeige- und Meldewesen

   Rundschreiben

   Bestellformular

 

Konsistente und nachvollziehbare Durchführung der aufsichtsrechtlich geforderten Risikoinventur – Update 2018

   Rundschreiben

   Bestellformular

Aktuelle Rundschreiben der GBC

Was ist der richtige „Body Mass Index“ für Ihre Bank

   Rundschreiben

 

Umsetzung MiFID II / MiFIR

   Rundschreiben

   Anlage 1

   Anlage 2

 

 

Aktuelle Rundschreiben der GBC

Vereinfachung der Risikosteuerung durch eine rollierende Risikomessung - GBC-Limit- und Reportingsystem 
 
   Rundschreiben

Aktuelle Rundschreiben der GBC

Konsistente und nachvollziehbare Durchführung der aufsichtsrechtlich geforderten Risikoinventur – Update 2017
 
   Rundschreiben

 

Abbildung von Fonds im Risikocontrolling – Update 2017

   Rundschreiben

Aktuelle Rundschreiben der GBC

Update der Muster-Arbeitsanweisungen im IT-Bereich - SOIT 
 
   Rundschreiben

   Bestellformular

Aktuelle Rundschreiben der GBC

BQ-Cockpit - Genossenschaftliche Beratung als „DNA“ unseres Geschäftsmodells 
 
   Rundschreiben

Webinar: "Mit neuen Depotmodellen die Zukunftsfähigkeit im Wertpapiergeschäft sichern"

Terminankündigung - 14. Juni 2017

Webinar: "Mit neuen Depotmodellen die Zukunftsfähigkeit im Wertpapiergeschäft sichern"

Zielsetzung:

  • Verbessern Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit im Wertpapiergeschäft durch kundengerechte, ertragswirksame Depotmodelle
  • Praxiserprobte Unterstützungsleistungen in Zusammenarbeit mit KANTAR TNS stehen den Mitgliedsbanken ab sofort zur Verfügung
  • Erfahrungsbericht zur erfolgreichen Pilotierung des Verbundprojektes „Depotmodelle"

Der Wettbewerb auf dem Markt der Wertpapierdepots ist stark umkämpft. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern mit unterschiedlichen Preismodellen. Um den Produktbereich aus Kundensicht attraktiver und aus Banksicht ertragreicher zu gestalten, gilt es bedürfnisorientierte Wertpapierdepotmodelle zu gestalten. Vor diesem Hintergrund bieten die im Auftrag des BVR-Fachrates Produkte entwickelten Lösungen zum Thema „Preis- und Produktmanagement bei Wertpapierdepotmodellen" attraktive Möglichkeiten, sowohl die Wettbewerbsfähigkeit, Kundendurchdringung als auch die Ertragssituation der Banken zu verbessern. In unserem kostenlosen Info-Webinar am 14. Juni 2017, 10.30 Uhr bis ca. 11.30 Uhr, veranschaulichen wir Ihnen die Ergebnisse der erfolgreich abgeschlossenen Pilotierung des Verbundprojektes "Depotmodelle" und erläutern, wie Sie in Ihrem Hause das Verbundprojekt für sich nutzen können.

Inhalte und Ablauf

Eröffnung und Moderation

Thorsten Meurer

Vertriebsberater, Geno Bank Consult GmbH

 

Bericht über das BVR-Pilotprojekt „Depotkontomodelle“

Matthias Janzen

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V.- BVR, Abt. Produkte

 

Erträge steigern in der Niedrigzinsphase: Kundenorientierte Wertpapierdepotmodelle

Robert Schlütken

Associate Director/Teamleader, Kantar TNS Financial Services

 

Optimierung und Einführung von Wertpapierdepotmodellen im Rahmen des Pilotprojektes

Lars Meier

Vertriebssteuerung, Volksbank Pforzheim eG

 

Umsetzungsbegleitung durch die Geno Bank Consult GmbH
Thorsten Meurer

Vertriebsberater, Geno Bank Consult GmbH

 

Ihre Anmeldung können Sie bequem über den folgenden Link vornehmen:

https://www.genoakademie.de/genossenschaften/veranstaltungsdetail/veranstaltung/v/s/62922-webinar-mit-neuen-depotmodellen-die-zukunftsfaehigkeit-im-wertpapiergeschaeft-sichern.html

Für Fragen steht Ihnen unser Vertriebsberater Herr Thorsten Meurer (Mobil: 0151 14 827 835 | Mail: thorsten.meurer@genobc.de) gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung zum Webinar.

Aktuelle Rundschreiben der GBC

Musterdokumente zur Kunden- und Mitarbeiter-Sensibilisierung im Hinblick auf aktuelle Phishing-Fälle im Internet-Zahlungsverkehr
 
   Rundschreiben

Aktuelle Rundschreiben der GBC

  • Überarbeitung der Musterarbeitsanweisung „Kreditmeldewesen“ wegen Anpassung der Regelungen für Schattenbanken 
       Rundschreiben
       Bestellformular

 

  • Sicherstellung einer hohen Datenqualität im Kreditbereich durch systematische Datenqualitätskontrollen mit FOCONIS-ZAK®
       Rundschreiben

 

  • Erfüllung der Anforderungen an die Vergabe von IT-Berechtigungen (MaRisk AT 4.3.1 Tz. 2 und AT 7.2 Tz. 2) mit Deep Thought
       Rundschreiben
      
    OnePager

Aktuelle Rundschreiben der GBC

  • Festlegung und Überprüfung der Parameter zur Ermittlung der Zinsänderungsrisiken
       Rundschreiben

Im Rahmen von Sonderprüfungen nach § 44 KWG wurde in der jüngsten Vergangenheit verstärkt die nicht angemessene Gewährung von Lastschrift-Rahmenkontingenten (bzw. Lastschrift-Einreicherlimiten), die Berücksichtigung der Limitierung von Lastschriften sowie ihre entsprechende Berücksichtigung in den Risikosteuerungs- und -controllingprozessen beanstandet. Im Rahmen der Risikosteuerungs- und controllingprozesse wird insbesondere die angemessene Berücksichtigung etwaiger Kreditrisiken aus Lastschrift-Rahmenkontingenten bei der Durchführung der Risikoinventur zur Wesentlichkeitsbeurteilung gefordert.

Um Sie bei der Durchführung der Risikoinventur zu unterstützen, bieten wir unser GBC-Hilfstool zur Durchführung und Dokumentation der Risikoinventur für Lastschrift-Rahmenkontingente zu einem Preis von 200 EUR zzgl. Umsatzsteuer an. Mit unserem Hilfstool sowie den damit bereitgestellten standardisierten Auswertungsvorlagen aus bank21-Reporting bzw. VR-Control können Sie die institutsindividuelle Analyse pragmatisch und mit überschaubarem Aufwand durchführen.

Der Musterbericht stellt die Inhalte unseres Reports beispielhaft darstellt (   Musterbericht).

Unser Berichtstool (MS-Excel-Format xlsm) enthält neben der Berichtsvorlage für das bank21-Reporting auch eine detaillierte Dokumentation bzw. Beschreibung der notwendigen Bearbeitungsschritte.

Für Ihre Bestellung verwenden Sie bitte das Bestellformular (   Bestellformular). Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen keine Auslieferung des Tools während der Osterferien (NRW) erfolgen kann.

Für fachliche bzw. technische Fragen zu dem Berichtstool wenden Sie sich bitte an:

Wolfgang Beckmann

Aktuelles Rundschreiben der GBC

Update der Musterarbeitsanweisung zur Bearbeitung von Intensiv- und Problemkrediten.
 
   Rundschreiben

Aktuelle Rundschreiben der GBC zur agree21-Migration

Der Termin für die Migration Ihrer Institute auf agree21 rückt näher. Für einen kompakten Projekteinstieg bieten wir Ihnen vier Unterstützungsleistungen an, die wesentliche Erfolgsfaktoren der Migration adressieren. Die Details zu unserem Angebot können Sie den unten aufgeführten Links entnehmen.
 
   Rundschreiben
   OnePager

Aktuelle Rundschreiben der GBC

  • Standards für Ordnungsmäßigkeit der IT-Verfahren der Fiducia & GAD (SOIT)
       Rundschreiben

GBC-Vertriebsergebnisvergleich per 31.12.2016: Erhebungsphase läuft bis 17. Februar 2017

Seit 2009 bieten wir für die Mitgliedsbanken des RWGV regelmäßig den GBC-Vertriebsergebnisvergleich an. Aufgrund der positiven Rückmeldungen, die wir hierzu auch im vergangenen Jahr erhalten haben, führen wir zum Stichtag 31.12.2016 erneut diese Vergleichsstudie durch. Nutzen auch Sie für Ihr Haus die Möglichkeit eines objektiven Ergebnisvergleichs mit anderen Banken!

Anhand des bankindividuellen Ergebnisberichtes, den Sie nach Auswertung der Daten erhalten, lassen sich für das bilanzwirksame Privatkunden- und Firmenkundengeschäft folgende Fragen beantworten:

  • Inwieweit ist es gelungen, die Konditionen im Kundengeschäft an die aktuelle Zinssituation am Geld- und Kapitalmarkt anzupassen?
  • Wie stellt sich die Konditionsgestaltung in den typischen Bankprodukten im Vergleich zu anderen Volksbanken und Raiffeisenbanken dar?
  • Welche Bankprodukte bzw. welche Kundengruppen haben welchen Anteil am Kundengeschäftsergebnis?
  • Welche Ergebnisbeiträge werden vor bzw. nach Abzug von Risiko- und Stückkosten je Mitarbeiter oder je Kunde erzielt?
  • Wie sind die Produktnutzungsquoten im Privatkunden- und  Firmenkundengeschäft im Vergleich zu den Quoten anderer VR-Banken zu bewerten?

Die für die Datenlieferung erforderlichen Schritte sind in einem Leitfaden beschrieben. Wenn Sie bereits in der Vergangenheit an der Vergleichsstudie teilgenommen haben, ist lediglich eine aktualisierte Datenerhebung erforderlich. Anpassungen in den Auswertungsstrukturen gegenüber den Vorjahren haben sich nicht ergeben. Den Leitfaden und die Datenerhebungsdatei sowie einen Musterergebnisbericht finden Sie in dem anhängenden zip-Archiv.

Wichtiger Hinweis: Für Banken, die an unserer Gruppenbetreuung zur Unternehmenssteuerung  teilnehmen und hierfür ohnehin regelmäßig die benötigten Vergleichsdaten aus VR-Control CBS® bereitstellen, ist keine gesonderte Datenlieferung erforderlich. Die Teilnahme an der Vergleichsanalyse ist für diese Banken kostenfrei.    

   Erhebungsdatei

Aktuelle Rundschreiben der GBC

  • Standards für Ordnungsmäßigkeit der IT-Verfahren der Fiducia & GAD (SOIT)
       Rundschreiben

Aktualisierung und Erweiterung der Muster-Arbeitsanweisungen zu den VR-Rating-Verfahren

Im Zuge der Auslagerung der Verantwortlichkeiten für die Weiterentwicklung und Validierung der VR-Rating-Verfahren an die parcIT wurden die Regelungen zur Anwendung dieser Verfahren umfassend überarbeitet. Um eine einheitliche und konsistente Anwendung der Rating-Verfahren sicherzustellen, wurde seitens der parcIT ein Ratinghandbuch als Nachschlagewerk entwickelt, in dem die übergeordneten Fragestellungen rund um das Kreditnehmer-Rating behandelt werden. Darüber hinaus wurden Anwenderleitfäden für die VR-Rating-Verfahren erstellt, die in Kürze veröffentlicht werden. Die verbundeinheitliche und regelkonforme Anwendung der VR-RatingVerfahren ist Voraussetzung für eine Poolvalidierung und deren aufsichtsrechtliche Anerkennung. Die Nutzer der VR-Rating-Verfahren sind daher zukünftig verpflichtet, das verbundeinheitliche Regelwerk zu beachten.

Dies haben wir zum Anlass genommen, die geänderten bzw. konkretisierten Regelungen in unsere Muster-Arbeitsanweisungen zu den VR-Rating-Verfahren aufzunehmen. Ferner wurden Regelungen zur Durchführung des Angemessenheitsnachweises ergänzt. Bei der Aktualisierung und Erweiterung der Muster-Arbeitsanweisungen haben wir auf eine übersichtliche und adressatengerechte Einarbeitung des komplexen Regelwerks der parcIT geachtet. Die Änderungen sind wie gewohnt zusätzlich im Revisionsmodus dargestellt. Ihre bankindividuellen Regelungen können hierdurch mit überschaubarem Aufwand angepasst werden. Regelkonforme Lösungsvorschläge für ausgewählte Fallkonstellationen runden das Gesamtpaket ab.

   Rundschreiben
   Bestellformular

 

Stellenausschreibung

Zur Verstärkung unseres qualifizierten Mitarbeiterteams haben wir aktuell die folgende Position ausgeschrieben:
 

Für einen telefonischen Erstkontakt steht Ihnen unser Geschäftsführer, Herr Martin Finke, unter der Tel.-Nr. 0251 7186-5301 gerne zur Verfügung.

UPDATE GBC-LCR-Berichtstool mit Verwendung neuer Meldebögen gem. Delegierter Verordnung

Vor einigen Wochen hatten wir Sie bereits über unsere Unterstützungsleistungen zur LCR-Steuerung informiert. Heute möchten wir Sie darüber informieren, dass unser MS-Excel-Berichtstool zur Steuerung und Analyse der LCR inzwischen auf die neuen seit 30.09.2016 gültigen Meldebögen angepasst wurde.
 
Da die Steuerung der LCR von der Aufsicht bewertet wird, reicht eine ausschließliche Betrachtung der Kennziffer zu den Meldestichtagen nicht aus. Ergänzend hierzu sind eine Vorschau der LCR-Entwicklung über einen angemessenen Zeitraum sowie eine Simulation von Entwicklungsszenarien und Steuerungsmaßnahmen erforderlich. Speziell für diese Anforderungen haben wir auf der Basis standardisierter Auswertungen aus bank21-Finanzen und GenoSave ein MS-Excel-Berichtstool entwickelt. Mittels automatisierter Datenimporte und einfacher Möglichkeit zur Berücksichtigung von Korrekturwerten ist die Berichtserstellung komfortabel und zügig möglich.
 
Das Tool untersttzt neben der Erstellung eines Berichtes zur LCR-Entwicklung die Analyse und Simulation der LCR auf Basis der seit 30.09.2016 gültigen Meldebögen gem. Delegierter Verordnung. Eine Leistungsbeschreibung zum Berichtstool "LCR-Reporting und -Analyse" sowie ein Musterbericht inkl. Anwenderleitfaden ist diesem Schreiben als Anlage beigefügt.
 
Zur Erfüllung der bankaufsichtsrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Anforderungen an die Steuerung des Liquiditätsrisikos bieten wir Ihnen zudem unsere Musterarbeitsanweisung "Risikocontrolling von Liquiditätsrisiken" an. Diese haben wir mit Blick auf die in den MaRisk 6.0 geforderte Harmonisierung zwischen Meldewesen und Banksteuerung erweitert. Hierzu wurden die Anforderungen an das Liquiditätsrisikomanagement und die Liquiditätsmanagementfunktion aus der delegierten Verordnung zur LCR in die Arbeitsanweisung integriert.
 

Überarbeitung der Muster-Arbeitsanweisungen zur IT-Organisation

Die Pflege, Anpassung und Weiterentwicklung prozessualer Regelungen sind Kernbestandteil eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses. Hierdurch wird die Aktualität der Arbeitsanweisungen sowie die Ordnungsmäßigkeit und Effizienz der Unternehmensprozesse sichergestellt.
 
Mit unseren Musterarbeitsanweisungen zur IT-Organisation bieten wir Ihnen ein breites Spektrum an Vorlagen zur Dokumentation Ihrer organisatorischen Regelungen im IT-Bereich an. Durch die regelmäßige Weiterentwicklung und Aktualisierung der Musterarbeitsanweisungen tragen wir den gestiegenen aufsichtsrechtlichen Anforderungen, den Veränderungen auf Seiten der Rechenzentrale und weiterer Dienstleister sowie einer damit einhergehenden sich verändernden Prüfungspraxis Rechnung.
 
Wir haben die vergangenen Wochen dazu genutzt, einen Teil der Musterarbeitsanweisungen zur IT-Organisation zu überarbeiten und die vorgenommenen Prozessanpassungen in unseren Beratungsprojekten zu verproben. Eine Übersicht der geänderten Dokumente sowie das aktuelle Bestellformular finden Sie hier:
 

Neue Leistungsangebote der GBC i.S. LCR-Steuerung

Zielsetzung der seit dem 01.10.2015 für alle Kreditinstitute in der EU bindenden Liquidity Coverage Ratio (LCR) ist es, die Zahlungsfähigkeit für die nächsten 30 Tage auch in einem Stressfall sicherzustellen. Dies stellt die Banken vor eine besondere Herausforderung, da der für die LCR vorgegebene Mindestwert täglich einzuhalten ist. Zudem ist die Kennzahl in ihrer Berechnung komplex und sehr volatil. Die Nichteinhaltung der vorgegebenen Erfüllungsquote kann zu einer täglichen Meldepflicht führen.

Da auch die Steuerung der LCR von der Aufsicht bewertet wird, reicht eine ausschließliche Betrachtung der Kennziffer zu den Meldestichtagen nicht aus. Ergänzend hierzu sind eine Vorschau der LCR-Entwicklung über einen angemessenen Zeitraum sowie eine Simulation von Entwicklungsszenarien und Steuerungsmaßnahmen erforderlich. Speziell für diese Anforderungen haben wir auf der Basis standardisierter Auswertungen aus bank21-Finanzen und GenoSave ein MS-Excel-Berichtstool entwickelt. Das Tool unterstützt neben der Erstellung eines Berichtes zur LCR-Entwicklung die Analyse und Simulation der LCR auf der Grundlage der für die Banksteuerung verwendeten Planungsrechnung. Hierdurch wird die geforderte Konsistenz zwischen LCR-Meldung und Banksteuerung sichergestellt.

Weitere Informationen zu unserem neuen Leistungsangebot finden Sie in den folgenden Unterlagen:

 

Überarbeitung der Muster-Arbeitsanweisung Anzeige- und Meldewesen

Umfang und Komplexität der Neuregelungen und Erweiterungen im Bereich des Anzeige- und Meldewesens erfordern klare organisatorische Regelungen, die regelmäßig hinsichtlich ihrer Aktualität zu überprüfen und ggf. anzupassen sind.

Um Sie hierbei bestmöglich zu unterstützen, haben wir unsere von vielen Banken genutzte Muster-Arbeitsanweisung zum Anzeige- und Meldewesen überarbeitet. Die einzelnen wesentlichen Änderungen sowie das Bestellformular können Sie den beigefügten Dokumenten entnehmen:

   Anschreiben
   Bestellformular

Aktuelle Rundschreiben & Beratungsangebote der GBC

Unterstützung für die Vorbereitung der Migration auf agree21

   Rundschreiben
   OnePager

 Operative Unterstützungsleistungen im IT-Sicherheitsmanagement

   Rundschreiben
   OnePager

Unterstützung bei der Durchführung eines Test- und Freigabeverfahrens für IDV-Anwendungen

   Rundschreiben

Mittlerweile ist die Wohnimmobilienkreditrichtlinie in Kraft getreten, wodurch ab dem 21.03.2016 gewährte Kredite allein dadurch als Immobiliarverbraucherdarlehen (IVD) gelten, dass sie durch eine bereits vorhandene Grundschuld besichert sind. Hierdurch werden "durch die Hintertür" Allgemeine Verbraucherdarlehen (AVD) zu IVD. Um dies zu verhindern, ist in den einschlägigen DGVerlags-Vordrucken für AVD ein entsprechender Verzicht auf die Besicherung durch etwaige vorhandene Grundschulden enthalten. Da dieser vertraglich vereinbarte Verzicht in bank21 nicht berücksichtigt wird, bedarf es hier eines manuellen Prüfungs- und Anpassungsprozesses, um einen korrekten Blankokreditausweis zu gewährleisten. Hierzu bieten sich zwei unterschiedliche Vorgehensmodelle an:

  • Jeder Gewährung eines AVD inkl. Änderungen von KK-Limiten und Kreditkartenlimiten folgt im unmittelbaren Anschluss an den Kreditvergabeprozess eine nachgelagerte Kontrolle und ggf. Nachbearbeitung (i.d.R. in der Marktfolge Kredit, z. B. im Zuge der Ablage der Kreditvereinbarung in der Kreditakte).
  • Es wird eine zentrale Datenqualitätsüberprüfung durchgeführt, durch die nur die relevanten Falle nachgelagert (z.B. wöchentlich oder monatlich) identifiziert und an die bearbeitende Stelle zur Anpassung der Verwendungszweckerklärung weitergegeben werden. Je nach individueller Ausgestaltung der Kreditprozesse kann dieses Vorgehen deutlich ressourcenschonender sein. Unabhängig davon erlaubt der im Rahmen der Datenqualitätsüberprüfung erstellte Report  z.B. auch eine Stichprobenkontrolle für eine in den Kreditvergabeprozess integrierte Nachbearbeitung der Zweckerklürungen.

Wir freuen uns, Ihnen in Zusammenarbeit mit dem Genossenschaftsverband e.V. einen bank21Report zur Verfügung stellen zu können, der Ihnen "auf Knopfdruck" die Identifikation der zu überprüfenden bzw. zu bearbeitenden Kredite ermöglicht. Diesen bank21-Report bieten wir Ihnen zu einem Preis von einmalig 500,00 EUR zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer an. Das Angebotspaket umfasst neben dem Report eine umfangreiche Benutzerdokumentation sowie eine Vorlage zur Dokumentation des Test- und Freigabeverfahrens.

Zur Bestellung des Reports nutzen Sie bitte das Bestellformular. Gerne unterstützen wir Sie auch bei weiteren Fragen rund um die Wohnimmobilienkreditrichtlinie.

TOP